Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte Ferien- 
   Wohnungen/Häuser

> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Hofläden &
   Direktvermarkter

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Pilze, Flora & Fauna
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Fewo online Buchen
  
mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz
  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Fotos vom Harz
> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte
> Aktuelles aus dem Harz

 

 

Kunstquartier Grauer Hof Aschersleben

Der Graue Hof in Aschersleben ist der älteste Profanbau in Aschersleben und einer der ältesten in ganz Sachsen Anhalt.

Das Baujahr dieses Hofes ist nicht überliefert. Erstmals erwähnt wird der Hof am 24. August 1309, als Graf Otto II. von Aschersleben diesen an das Kloster Michaelstein übereignet.

Heute ist von dem Grauen Hof nur noch der Ostflügel erhalten. Früher bildete dieser Hof sicherlich eine in sich geschlossen Anlage. Es gibt Vermutungen, dass die langgestreckten Mauerzüge bis zum Zwinger an der Luisenpromenade und straßenbegleitend zur Hohen Straße, sowie in der Umgebung des Beyseturmes der Stadtbefestigung, auf die ursprüngliche Ausdehnung der Hofanlage hindeuten könnten. Das genannte Mauerwerk zeitlich einzuordnen war bisher nicht möglich. Daher liefert der erhaltene Ostflügel des Hofes, der weitgehend im ursprünglichen Zustand erhalten ist, baugeschichtlich die meisten Informationen. Auch das unmittelbar anschließende ehemalige Stadtgefängnis kann in diese Betrachtungen einbezogen werden.

Nach Auswertung aller bauhistorischen Fakten kann wohl davon ausgegangen werden, dass die Bausubstanz des Grauen Hofes in Zeit des 13. Jahrhunderts eingeordnet werden kann – anscheinend in die Übergangszeit der Epochen Romanik zur Gotik.

Heute ist der altehrwürdige Graue Hof das Domizil des 1990 gegründeten Aschersleber Kunst- und Kulturvereins e.V.. Seit seiner Gründung arbeitet dieser Verein an der denkmalgerechten Sanierung des Grauen Hofes und der Entwicklung eines Kunstquartiers in der benachbarten historischen Bausubstanz.

Der Aschersleber Kunst -und Kulturverein e.V. versteht sich als Initiator und Multiplikator der Kulturlandschaft über die Grenzen Sachsen-Anhalts hinaus. Seit Jahren fördert der Verein mit seinen Projekten die kulturelle Vielfalt und Ausdrucksformen zeitgenössischer Kunst und Kultur. Der Verein macht mit einer Vielzahl sehenswerter und hörenswerter Veranstaltungsreihen auf sich aufmerksam.

Dazu gehören:

  • Straßenmusik- und Trommlerfestival Sachsen-Anhalt

  • Moment Musical

  • Bluesbrunch

  • Lyrik & Jazz

  • Zeitzeichen Literatur im Grauen Hof

  • Herbstbluesfestival

  • Konzerte junger Preisträger

  • Jugendwerkstatt Kunst

  • junge regionale Kunst

  • Künstlerpleinairs (Freilichtmalerei)

Ein Besuch des Grauen Hofes ist immer lohnenswert, denn irgendwo im Kunstquartier ist immer was los. Oder man trifft einfach nur nette kunst- und kulturinteressierte Menschen: im Kunstquartier, in der open End Bar „Schwarze Küche“, in der Kinokantine oder im Künstlerhaus.

>>> Gastgeber in Ballenstedt

zurück

Copyright der Fotos wikipedia und der Texte Bernd Sternal 2013

 

 

 

 

 
Hotel Auf der Hohe in Ballenstedt