Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz
  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte
> Geheimtipp-Forum
   im Harz- Urlaub

 

 
 

Der Schulreformator Neander

Eigentlich hieß er Michael Neumann. Ein Name, der auch aus einem Telefonbuch stammen könnte. Aber Michael Neumann lebte im 16. Jahrhundert. Der Kaufmannssohn wurde 1525 in Sorau in der damaligen Markgrafschaft Niederlausitz geboren, wo er auch die Schule besuchte. 1543 ging er nach Wittenberg um an der dortigen Universität zu studieren. Er war ein Schüler von Luther und Melanchthon, die auch seinen Werdegang wesentlich beeinflussten. Wie unter Gelehrten der damaligen Zeit üblich, übersetzte er seinen Namen ins Griechische und nannte sich fortan Neander.

Mit Protektion seines Lehrers Melanchthon, der seinen Fleiß und seine Wissbegier zu schätzen wusste, erhielt Neander in Nordhausen eine Stelle als Hilfslehrer. Schon kurze Zeit später wurde er Konrektor und genoss schon in jungen Jahren hohes Ansehen als Gelehrter. So erreichte ihn 1550 ein Ruf der angesehenen Klosterschule Ilfeld, dem er folgte. Vier Jahre später, also 1554, erwarb er an der Universität Wittenberg nach einem ausgezeichneten Examen die Magisterwürde. Die traditionsreiche Klosterschule Ilfeld wurde im Bauerkrieg von Aufständischen geplündert und war erst 1546 von Abt Thomas Stange als evangelische Schule neu gegründet worden.

Das Wirken von Magister Neander, der ein neuartiges Unterrichtskonzept entwickelt hatte, machte ihn und die Klosterschule schnell im ganzen Land bekannt. Bis zu Neanders neuem Lehransatz war der Unterricht über die einzelnen Schuljahre ohne Systematik. Er konzeptionierte erstmals einen Lehrplan vom sechsten bis zum achtzehnten Lebensjahr und wurde so zu einem Vorreiter für die moderne Pädagogik. Viel Wert legte Neander auf Latein und Griechisch später kam sogar noch Hebräisch hinzu. Rechnen zählte für ihn zu den Selbstverständlichkeiten. Und natürlich wurde durchgehend protestantischer Religionsunterricht gehalten.

In den oberen Schulklassen kam für die Schüler Dialektik, Rhetorik, Ethik, Physik, Geschichte und Erdkunde dazu. Und auch der Musik und den Künsten wurde viel Zeit gewidmet. Neander verfasste zahlreiche Schulbücher sowie Lehrunterweisungen, darunter auch eine pädagogische Handlungsanweisung mit dem Titel „Michael Neanders Bedenken an einen guten Herren und Freund, wie ein Knabe zu leiten und zu unterweisen ist“. Neander verhalf der Klosterschule zu einem so außergewöhnlichen guten Ruf, das betuchte Eltern aus ganz Europa ihre Söhne nach Ilfeld schickten. Bis zu seinem Tod im Jahr 1595 war Neander als Rektor an der Klosterschule und wurde in der dortigen Klosterkirche auch beigesetzt.

Michael Neander war ein Pionier der Pädagogik. Er reformierte und systematisierte das Schulsystem und was besondere Anerkennung verdient, er war der Erste der die Naturwissenschaften in den Bildungsbetrieb der klassischen Lateinschule einbrachte. Neander war auch ein nicht unbedeutender Historiker. Und er war ein Gelehrter, der schon zu seiner Zeit die Schönheit und Bedeutung der Deutschen Sprache nicht nur erkannte, sondern sie auch wortgewaltig einsetzte. Im zu Ehren steht heute ein Denkmal vor der ehemaligen Klosterschule.

Neander-Zitat:„Ja, manchmal steckt in den drei Worten eines deutschen Sprichworts all das drin, was in den Büchern sämtlicher Philosophen an Weisheit und Bildung vorgeschrieben und überliefert ist.“
Mehr Informationen gibt es unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Neander

>>> Gastgeber in Ilfeld

zurück

Copyright der Fotos und der Texte Bernd Sternal 2009

Links zu Harz-Urlaub

 
 Ausflugsziele nach Orten:
 
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Blankenburg
Braunlage
Brocken
Clausthal-Zellerfeld
Dankerode
Derenburg
Duderstadt
Elbingerode
Elend / Mandelholz
Gernrode
Goslar
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Ilfeld
Ilsenburg
Langelsheim
Lautenthal
Mansfeld
Meisdorf
Nationalpark
Nordhausen
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schladen
Seeland
Seesen
St. Andreasberg
Stecklenberg
Stolberg
Tanne
Thale
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wernigerode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Worbis
Zorge
 
Weitere Empfehlungen!
 
Werben auf
Ausflugsziele-Harz.de
 
Gratis Reiseführer
   
 
   
  Hier kostenlosen Reiseführer aus dem Harz anfordern!